„Es wird von uns erwartet, dass wir mal wo ankommen.“ Mit drei Alben, über 15 Jahren gemeinsamer Musik und einer geteilten Leidenschaft sind Lambda aus Graz vielleicht nicht angekommen, aber zumindest auf einem guten Weg. Als eine dieser Bands, die den Absprung in den kommerziellen Erfolg ebenso verpasst hat wie den ins schöne Nordend, können sie sich guten Gewissens als Altherren-Post/Punk/Noise/Rock-Band bezeichnen. In der aktuellen Konstellation spielen Matti Kruse (Gitarre/Gesang), Philipp R. Pauger (Schlagzeug), Georg Teschinegg (Gitarre) und Martin M. Winter (Bass) seit 2012 zusammen (da waren sie noch gar nicht so alt). Die Band gibt es seit 2006 (da waren sie sogar noch ziemlich jung).

 

Mit „im freien“ bringen Lambda 2022 ihr drittes Album auf dem Grazer Label „KruseKontrolDigital“ heraus – und schließen damit die „im“-Trilogie nach „im falschen“ (2012) und „im schatten“ (2015) ab. Darauf zeigen sie auch, dass ihr musikalisches Repertoire noch lange nicht ausgereizt ist – ebenso wenig wie ihr Hang zu düsteren Texten, hoffnungsvollen Analysen und absolutem Bullshit.